Branchenbuch Halle (Saale)
Internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.
AnschriftFischer-von-Erlach-Straße 90
06114 Halle (Saale)
Telefon: 0345 5232160
Homepage: www.steller-gesellschaft.de

Die Internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft ist eine wissenschaftliche Gesellschaft mit der Aufgabe, die wissenschaftliche Hinterlassenschaft des vom halleschen Pietismus geprägten Arztes und Naturforschers Georg Wilhelm Steller sowie weiterer Sibirien- und Alaskaforscher des 18. Jahrhunderts, wie z.B. Johann Georg Gmelin und Gerhard Friedrich Müller, zu erforschen. Der Satzungszweck wird hinsichtlich der wissenschaftlichen Zielsetzung verwirklicht durch - Forschungsarbeiten zu Sibirien und Alaska sowie Unterstützung wissenschaftlicher Vorhaben in diesem Sinne, d. h. die Bearbeitung und Auswertung der vorhandenen historischen Quellen und die Nutzung durch die heutigen Natur-wissenschaften (z. B. Botanik, Zoologie usw.) - Förderung der wissenschaftlichen Arbeit von Personen und Institutionen, die sich mit wissenschaftshistorischen, naturwissenschaftlichen, ethnologischen sowie ökologischen Forschungen zu Sibirien und Alaska beschäftigen - Förderung der Anwendung der Forschungsergebnisse für heutige Erfordernisse, z. B. im Umweltschutz - Unterstützung von Publikationen, Veröffentlichung der wissenschaftlichen Forschungsergebnisse in Quelleneditionen und wissenschaftlichen Darstellungen, Vorträgen, Ausstellungen und Tagungen Der Satzungszweck wird hinsichtlich der Bildungsförderung verwirklicht durch - Förderung des kulturellen Austausches mit den Völkern Sibiriens und Alaskas - Vertiefung der Zusammenarbeit mit Stellers Geburtsstadt Bad Windsheim, seinem Studienort Wittenberg und dem Sterbeort Tjumen (Russland) - Durchführung von Exkursionen - Darstellung der Schönheit von Sibirien und Alaska Die Gesellschaft tritt in der Öffentlichkeit für die Erweiterung und Vertiefung des daraus resultierenden Geschichtsverständnisses ein. Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und wissenschaftliche Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abga-benordnung. Sie ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Georg Wilhelm Steller (1709-1746) gehört zu den hervorragendsten Gelehrten des 18. Jahrhunderts. Als Adjunkt für Naturgeschichte der Petersburger Akademie der Wissenschaften trug er während der 2. Kamtschatkaexpedition (1733-1743) entscheidend zur naturkundlichen, geographischen und ethnologischen Erforschung Sibiriens und Kamtschatkas bei und war der erste Gelehrte, der Alaska erforschte. Steller gehört zu den weithin unbekannten Ärzten und Naturforschern, denen bei Kenntnis ihres Lebens, ihrer Persönlichkeit und ihrer Lebensleistung unserer Bewunderung gelten kann. Unbekannt blieb Steller, da er als junger Mann Deutschland verließ und auf der Rück-reise von der 2. Kamtschatkaexpedition in Westsibirien verstarb. Die Forschungsergebnisse seiner Arbeiten von 1737-1746 wurden im Archiv der Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg wohlverwahrt und verschlossen. Wichtige Orte seiner Ausbildung in Deutschland waren sein Geburtsort Windsheim und die Universitäten in Wittenberg und Halle. Während seines Aufenthaltes in Halle (1731-1734) wurde Steller durch die Ausstrahlung des von August Hermann Francke gegründeten Waisen-hauses sowie durch die dazugehörige Schulstadt mit ihren vielfältigen Bildungseinrichtungen, den heutigen Franckeschen Stiftungen zu Halle, geprägt. Die intensiven Beziehungen Franckes zu Russland bahnten Steller den Weg zur Petersburger Akademie der Wissenschaften und damit zur 2. Kamtschatkaexpedition. Diese historische und die heutige interkulturelle Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland bildet ein Kontinuum, das Halle zu einem Zentrum der deutschen Russlandkunde macht. Deswegen haben sich die Franckeschen Stiftungen zu Halle seit 1992 intensiv für die internationale Steller-Forschung engagiert. Das Erbe Georg Wilhelm Stellers zu erforschen, zu bewahren und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, ist Anliegen der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft.